NLP

Brainlog® fußt fest verankert auf folgenden Prämissen des NLP:

Menschen reagieren auf ihre Abbildung der Realität, nicht auf die Realität selbst.
Wir alle haben verschiedene innere Abbildungen von der Welt, mit deren Hilfe wir uns in ihr orientieren. Keine dieser „Karten“ repräsentiert die Welt so, wie sie wirklich ist. NLP hilft, die inneren „Karten“ so zu verändern, dass man sich besser zurechtfinden kann.

Geist und Körper sind Teil des gleichen kybernetischen Systems - sie beeinflussen sich gegenseitig.
Was mental geschieht, geschieht auch im und mit dem Körper. Im NLP spricht man von der jeweiligen Physiologie des Klienten, die den jeweiligen inneren Zustand zeigt.

Es gibt weder Fehler noch Versagen - es gibt nur Feedback.
Verändert sich der Klient nicht, so heißt dies für den Therapeuten, dass er noch etwas Wesentliches übersehen hat.

Menschen treffen immer die beste Wahl, die ihnen im jeweiligen Moment und mit den jeweils vorhandenen Informationen möglich ist.
Was manchmal für den Außenstehenden als boshaft oder verrückt erscheint, ist eben die für diesen Moment einzige Reaktions-möglichkeit für den Organismus. Das herausragende Ziel von NLP ist, dem Klienten zusätzliche Wahlmöglichkeiten zu erschließen.

Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht.
Jedes Verhalten erfüllt eine positive Funktion, auch wenn es manchmal schädliche Nebenwirkungen hat.

Menschen verfügen über alle notwendigen Ressourcen, die sie brauchen, um die angestrebten Veränderungen zu erreichen.
Klienten sollten in der Arbeit die Möglichkeit haben, sich so zu organisieren, dass sie zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort Zugang dazu haben.

Auch methodisch gibt es eine starke Verbindung zum NLP. Bandler und Grinder fanden in der frühen Arbeit, insbesondere bei der Entwicklung des SWISH Formats heraus, dass belastende Ereignisse, die noch präsent waren, eher nah und farbig visualisiert wurden, während verarbeitete Themen, die integriert waren fern und farblos beschrieben wurden. Diesen Umstand macht sich Brainlog® gezielt in der Anwendung des Resonanzpunktes zu Nutze.